Medizinisches Qigong (Daoyin Yangsheng Gong)

Qigong

Neben Akupunktur, Kräuterheilkunde, Massage und Diätetik ist Qigong wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).
Übungen zur Lebenspflege haben in China eine lange Tradition. Gezielte Bewegungen und Atemtechniken wurden schon vor Beginn unserer Zeitrechnung zur Regulierung des Körpers eingesetzt, Kampfkünstler entwickelten Techniken, um ihre Körper zu stählen, Mönche und Nonnen vertieften ihre Meditation durch spezielle Praktiken.
Alle diese Übungen sind auf ihre jeweilige Art darauf gerichtet, das Qi, die alles durchdringende Lebensenergie, zu beeinflussen.

Üben mit der Lebensenergie

"Qigong" ist der chinesische Oberbegriff für das Üben beziehungsweise die Arbeit (Gong) mit der Lebensenergie (Qi). In China haben sich im Laufe der letzten Jahrtausende unzählige Übungsformen entwickelt, die mit unterschiedlicher Gewichtung die Vorstellungskraft, die Atmung sowie äußere und innere Bewegungen einbeziehen. Sie unterstützen die Gesundheit, heben das Energieniveau und verhelfen zu innerer Ruhe und Gelassenheit.

Übungsmethoden des Qigong

Es besteht ein sehr umfangreiches Übungsgut. Der Schwerpunkt der einzelnen Übungen kann sehr unterschiedlich gewichtet sein:
Es gibt stilles und bewegtes Qigong. Im stillen Qigong ist der Körper still/unbewegt und der Geist bewegt das Qi. Im bewegten Qigong bewegt sich der Körper um eine Stille im Inneren zu erzeugen. Für den Anfänger ist das bewegte Qigong meist leichter, da schneller mehr fühlbares Qi erzeugt werden kann und wir über die Atem-, Körper- und Visualisierungspraktiken leichter gezielt einschränkende Blockaden lösen können. Dank unserer Vorstellungskraft können wir gezielt und vielfältig unser Qi nutzen:

               Qi bewegen
               Qi aufnehmen
               Qi im Energiezentrum speichern
               Qi-Qualität verfeinern
               Qi aussenden

Qigong-Übungen beugen durch ihre lösende Wirkung Krankheiten vor oder setzen Heilungsprozesse in Gang bzw. beschleunigen sie. Vor diesem Hintergrund leuchtet der tiefe Sinn von „Qigong" - „Sein Qi nutzen" - ein. Qigong hat das Potential, das Leben zu verändern. Qigong ist unsere aktive Möglichkeit selbst unsere Gesundheit zu beeinflussen und uns unseres Selbst bewusst zu werden. Es eignet sich hervorragend zur Gesunderhaltung und als spiritueller Lebensweg.

Folgende Formen werden in den Kursen im YogaGarten unterrichtet:

Die 18 Übungen der Harmonie
Die vier Regulationsmethoden
Das Gesundheitsschützende Qigong
49 Leitbahnen Qigong
Das Licht des Ursprungs
Die 12 daoistischen Übungen
Guigen Gong
Qigong und Meditation