Achtsamkeitsübung im September

Eine relativ einfache Yogaübung ist die Schulterbrücke. Sie ist sehr gut geeignet sich in Achtsamkeit zu üben.

Schau in die Natur: die Intelligenz der Natur wirkt mit müheloser Leichtigkeit. Sieh dir Ebbe und Flut der Wellen an oder das Erblühen einer Blume oder die Bewegung der Sterne, du wirst nichts Gezwungenes daran beobachten können. In der Welt der Natur gibt es Rhythmen und ein natürliches Gleichgewicht.
 
Komm in die Rückenlage mit beckenbreit aufgestellen Füßen, Arme neben dem Körper.
Atme sanft und tief ein und aus.
Mit dem nächsten Ausatem hebe Gesäß und Rücken vom Boden, sodass die Vorderseite eine schräge Ebene bildet. Einatmend nimm die Arme durch die Luft hinter den Kopf.
Lass die Arme hinten liegen, während du ausatmend Rumpf und Becken zum Boden ablegegst
Atme in die Weite deiner Brust ein.
Ausatmend igel dich klein zusammen (Beine an den Bauch, Kopf anheben, Arme umschlingen die Beine). Einatmend streck die Beine nach oben, leg Kopf und Arme wieder nach hinten ab.
Ausatmend führe die Arme neben den Körper, stell die Füße vor dem Gesäß auf.

Erlaube dir eine Zwischenatmung und beginne dann erneut. Wiederhole die Übung noch 6x

Achte darauf, dass du deinen Körper mit Bewusstheit und vom Atem geführt bewegst und begib dich mehr und mehr in eine innere Haltung des Sich-Überlassens. Geduld ist im Yoga und im Leben eine wichtige Heilkraft.

Übe dich in Akzeptanz. Nimm deinen Körper während der Übung so an, wie er ist.

Ich wünsche dir viel Freude auf deinem Weg.  Namasté